„Traumata und die Schönheit der Seele“ verschoben auf: Mai – Juni 2020

Neue Ausstellung:
Galerie Schmidt-Rottluff,
am Markt 1, 09111 Chemnitz, täglich 10 Uhr bis 17 Uhr.
„Traumata und die Schönheit der Seele“
Malerei und Grafik

(eigentlich vom 19. März bis 15. Mai 2020, durch Corona ausgefallen)

verschoben auf Mai bis Juni 2020

Die Werke von Marian Kretschmer sollen zur Aufklärung und Bewusstwerdung beitragen, was es heißt ein Mensch zu sein, der in einer von Dogmen und Vorurteilen geprägten Gesellschaft lebt. „Der Wert einer Begegnung liegt in der Tiefe der Berührung des eigenen Wesens. Darauf basiert die Qualität der Kultur in einer Gesellschaft.“ Marian Kretschmer 2020

https://schmidt-rottluff.de/

Bildschirmfoto 2020-05-12 um 09.12.01

 

Stadtstreicher Chemnitz:

 

Stadtstreicher

AUSSTELLUNG in Meissen 2020

Bildschirmfoto 2020-02-20 um 12.35.59

AUSSTELLUNG
Der Bilderzyklus zum Friedenslauf Rom – Wittenberg 2017
„Alles ist gefrorenes Licht“
Vom 24.02.2020 bis 17.05.2020
in der EVANGELISCHEN AKADEMIE MEISSEN

Bildschirmfoto 2020-03-03 um 15.57.47Bildschirmfoto 2020-03-03 um 15.57.24


Mehr Informationen gibt es hier:
https://www.ev-akademie-meissen.de/index.php?312&tx_mjseventpro_pi1%5BshowUid%5D=1819

Lost & found

 

140cm x 90cm, acryl on canvas , 2018

„Immer wieder fällt der Mensch aus der Höhe des Ganz-Anderen, darin er sich einen Augenblick fand, in die Lebensform seines natürlichen Ichs zurück oder taucht aus der Tiefe des Geheimen an die Oberfläche des Gewohnten auf.“
Zitat von Karlfried Graf Dürckheim aus „Vom doppelten Ursprung des Menschen“

Das Geschenk

„Tiefe Spiritualität und Sexualität
ist nur möglich, wenn man bereit ist zu sterben; und das ist man nur wenn man dem Leben vollkommen vertraut“

M.Kretschmer 2018

OLYMPUS DIGITAL CAMERA100cm x 120cm, Acryl on canvas, 2016

„Wie alle Kinder hatte ich mich zunächst mit Gott verwechselt.
Bis ich sieben war, wußte ich nichts vom Widerstand der Welt.
Ich fühlte mich wie ein König,
für alle Ewigkeit mit allem Wissen und aller Macht gesegnet.
Glückliche Kinder neigen dazu, sich für Gott zu halten.“

Zitat von Eric-Emmanuel Schmitt aus
„Das Evangelium nach Pilatus“.